• Monika Böttrich

Pure Liebe





Heute morgen, als ich aufwachte, fühlte es sich an, als wäre ich von weit her zurück in mein Zimmer, in mein weiches, warmes Bett gekommen.

Ich hatte von dieser Reise etwas mitgebracht.

Ein Gefühl, das mich zu einem Lächeln am frühen Morgen ermunterte.

Ein Gefühl, das das Bett noch gemütlicher, noch wärmer erscheinen ließ.

Ein Gefühl, das mich direkt hellwach werden ließ, obwohl es noch sehr früh war und ich nicht zu den Menschen gehöre, die morgens sofort aus dem Bett springen.

Ich spürte…irgendetwas war anders heute morgen.


„Was war das?“ fragte ich mich selbst.

„Liebe, pure Liebe“erhielt ich als Antwort.


„Ja genau …so fühlt es sich an“ gab ich zurück. Wie damals, als ich mein erstes Kind nach der Geburt in meinen Armen hielt und es stundenlang einfach nur ansehen wollte“ fügte ich noch hinzu.

Wie geht das? Wo kommt das jetzt, am frühen Morgen, her?

Ich versuchte mich zu erinnern, was ich geträumt hatte, um der Sache mehr auf den Grund zu gehen.

Aber ich hatte keine Erinnerung.

Ich hatte gut, tief und fest geschlafen.


War ich wohl wieder auf Reisen heute Nacht?


In einem fernen Ort, in einem Universum, in dem es anders war als hier auf der Erde? Wo war das? Wie sieht es dort aus? Was ist anders?

Vor meinem geistigen Auge entstanden Bilder…


Ich schlendere durch dieses Universum voller Staunen…

Ich kann dort nichts anfassen, es gibt keinen Stuhl, auf den ich mich setzen kann, kein Bett, in dem man liegt.


Überall ist Natur….

Bäume in allen Größen

Blumen in allen Farben

Wiesen soweit das Auge reicht

Meer türkisfarben und azurblau

Seen in unvorstellbaren Aqua Tönen

Berge, schneebedeckt und herbstlich gefärbt gleichzeitig.

Alles liegt zusammen, ganz nah beieinander…

Früchte in den prallsten Formen und Farben

Hellgrüne Knospen an Sträuchern direkt neben gelb, rot schimmernden Herbstblättern.


Kinder spielen im warmen Sand mit ihren Schaufeln und wenn ich den Blick etwas nach rechts wende, erkenne ich tollende Hunde in feinem Pulverschnee.

Das Bild vor mir erinnert mich an ein Wimmelbild aus den Kinderbilderbüchern, die ich mit meinen Kindern früher angeschaut habe, auf denen unendlich viel zu entdecken war.


Ich sehe alle Jahreszeiten nebeneinander und Menschen, die an vielen Orten zur gleichen Zeit sind.


Sie bewegen sich in der wärmenden Sonne am Meer und wandern durch mit goldenem Licht durchflutetes Herbstlaub am Fuße eines Berges.

Sie sehen mal jung, mal älter aus, bewegen sich aber immer in einer Leichtigkeit wie eine Tänzerin in einem Ballett.


Es ist, als wären Zeit und Raum aufgehoben.


Die Menschen haben alle ein Lächeln auf ihrem Gesicht.


Die ganze Kulisse scheint durch Kinderlachen, das von allen Seiten zu hören ist, noch heller zu werden.Ich kann das Lachen nicht nur hören wie die schönste Melodie in meinen Ohren.


Ich schmecke dieses Lachen, das von überall herkommt. Es schmeckt süß.

Mousse au Chocolat kommt mir in den Sinn.


Ja genau, der Geschmack von einer perfekten, leichten, luftigen herbsüßen Mousse au Chocolat breitet sich auf meiner Zunge aus.

Oh, wie wunderbar schmeckt Kinderlachen….


Ich bin verzaubert, völlig in den Bann gezogen von dieser unwirklich erscheinenden Szenerie, die sich gleichzeitig so wirklich und richtig anfühlt.

Es ist wie ein Nachhause kommen…

Ein wohliges, warmes Gefühl breitet sich in meiner Herzgegend aus und erfüllt von da aus meinen ganzen Körper.


Liebe….pure Liebe.


136 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

......Freiheit